Internetphänomen #Hashtag: Was sie bedeuten und wie Sie sie nutzen

Sie kursieren bei Twitter, Facebook oder Instagram und haben es sogar bis in den normalen Sprachgebrauch geschafft: Hashtags. Die Schlagworte mit dem Doppelkreuz gehen durch die Medien, so werden Sie sich sicherlich an die #Blacklivesmatter-Bewegung oder #jesuischarlie erinnern. Was genau hat es mit Hashtags auf sich?

Hashtags sind mit Kommentaren vergleichbar

Der Begriff Hashtag setzt sich zusammen aus den englischen Worten hash (Bezeichnung für das Doppelkreuz-Symbol #) und tag (engl. für Markierung). Hashtags fungieren als eine Art Meta-Kommentierung und werden vorrangig in sozialen Netzwerken benutzt. Als Hashtags markierte Zeichenketten werden hervorgehoben. Das suggeriert, dass dieser Begriff besonders wichtig bzw. auch die Essenz des Postings ist. Hashtags ordnen den Post thematisch ein.

Twitter machte es vor – fast alle machen es nach

Vorreiter in Sachen Hashtags war Twitter. Hier kann seit 2007 vor jedem Wort, Fachbegriff oder jeder Abkürzung bzw. Zeichenkette ein Doppelkreuz gesetzt werden, um daraus einen Hashtag zu machen. Inzwischen nutzen fast alle sozialen Netzwerke Hashtags, z.B. auch Facebook, Instagram, Pinterest, Youtube, LinkedIn usw. Durch das Doppelkreuz wird der betreffende Tag zum Link. Klickt man diesen an oder sucht danach, erhält man in den jeweiligen Netzwerken eine Übersicht mit Beiträgen, die den Hashtag beinhalten.

Verwendung von Hashtags unterscheidet sich nach Medium

Doch ist die Verwendung der Hashtags nicht in allen sozialen Netzwerken identisch. Bei Twitter beispielsweise werden die Hashtags häufig im Fließtext markiert – das spart Zeichen. Bei Facebook oder Instagram hingegen ist das eher unüblich, hier stehen die Hashtags in der Regel eher am Anfang oder Ende eines Beitrags und werden einfach aneinander gereiht.

Hashtags für Veranstaltungen, Publikationen etc. benutzen

Zunächst einmal können Sie Ausschau halten nach spannenden Hashtags Ihres Themenbereichs. Über Hashtags können Sie an Diskussionen teilhaben, sich zu relevanten Themen äußern und dabei besser wahrgenommen werden. Und auch wenn Sie bisher vielleicht noch nicht besonders viel mit Hashtags gearbeitet haben, bietet sich ein eigener Hashtag z.B. für größere Veranstaltungen oder neue veröffentlichte Publikationen, Studien etc. an. Werden Beiträge zu Ihrem Thema dann in sozialen Netzwerken damit ausgezeichnet, ist es für Nutzer leichter, den Tweets oder Posts zum Thema zu folgen. Probieren Sie es doch einmal aus!

Ihr Projekt ist bei uns in guten Händen!

Rufen Sie an, schreiben Sie uns oder kommen Sie vorbei – wir nehmen uns gerne Zeit für ein Gespräch zu Ihrem Vorhaben.

So finden Sie uns

die_schnittsteller GmbH
Fehrbelliner Str. 50
10119 Berlin

Impressum und Datenschutz
Karriere